Naturheilpraxis Vogelsberg

Heilpraktikerin Andrea Berninger

Blog

Bitte fahren Sie weiter! Akupunktur löst Blockaden

Gepostet am 3. Juli 2016 um 16:20

Wer glaubt, dass die Akupunktur eine Mode der Neuzeit wäre, irrt sich gewaltig. Die Anfänge des Nadelns sollen bis in die Steinzeit zurückreichen. Mit angespitzten Zweigen und Steinen, so heißt es, hätten unsere Vorfahren bereits angeschlagene Sippenmitglieder behandelt. Nun, wir waren nicht dabei. Und auch, dass die Chinesen vor Jahrtausenden eine große Kunst daraus entwickelt haben, ist nur aus Überlieferungen bekannt. Doch was hat es eigentlich mit diesem Gepiekse auf sich? Wie funktioniert diese Technik?


Stellen wir uns einmal vor, durch den ganzen Organismus liefen Flüsse von Energie. Vereinfacht gesehen, vom Kopf bis in die Füße und anders herum. Parallel nebeneinander lägen diese Energiewege, denen im Prinzip Muskeln, Sehnen, Nervenbahnen und Blutgefäße folgen. Betrachten wir sichtbare Venen, Sehnen und Muskeln unseres Körpers zum Abgleich, können wir das durchaus bestätigen. Sie folgen grob dieser Richtung und laufen nicht zickzack und kreuz und quer im Körper herum.


Das Prinzip der Akupunktur orientiert sich also an einem Energienfluss in uns. Wird dieser an einer bestimmten Stelle gestaut, verletzt oder unterbrochen, so entsteht ein Ungleichgewicht. Folge ist eine Krankheit. Am Beispiel des Blutergusses können wir das ganz gut sehen: Etwa durch einen Schlag erleidet ein Blutgefäß eine Verletzung, Blut läuft ins Gewebe und kommt dort ins Stocken. Es gibt einen blauen Fleck. Manchmal schwillt sogar die ganze Region an. Das ist eine massive Blockierung von Energie. Und tut obendrein weh. Hat also eine direkte negative Auswirkung auf unser Wohlsein.


Eine Nadel an der richtigen Schaltstelle im System zu platzieren, gibt dem Körper, den Zellen, den Kreisläufen Informationen, an welchem Ort Hilfe und freier Fluss benötigt wird. Als würde der Metallstift den Körper dort antippen und ihn erinnern, dass es wieder weitergeht im Stau. Wie ein Verkehrspolizist, der den Autoverkehr auf einer großen Kreuzung regelt. Damit auch bei hohem Verkehrsaufkommen die Funktionalität des Straßensystems erhalten bleibt. Damit Nährstoffe bei den Organen und in den Zellen ankommen. Damit Abfallprodukte von der körpereigenen Müllabfuhr sicher und schnell aus dem Body transportiert werden.


Und wenn wir dieses System einmal begreifen, können wir uns auch vorstellen, was es bedeutet, wenn bei einer Operation oder durch einen Unfall ein Schnitt ins Gewebe stattfindet. Zwar heilen die Schnittflächen normalerweise wieder. Die Zellen werden erneuert, die Wunde schließt sich. Erstaunlicherweise ist aber der Energiefluss in den meisten Fällen weiterhin unterbrochen. Und löst an ganz anderen Punkten des Organismus Problematiken aus. Aus diesem Grund gibt es bei der Akupunktur unter anderem auch die Narbenentstörung. Damit hier eine neue Brücke über die Schlucht im Gewebe gebaut wird. Und der Transportfluss an Informationen und Stoffen wieder makellos funktionieren kann. In diesem Sinne: Allseits freie Fahrt!


Wünscht Ihre Andrea Berninger

Heute von unterwegs ;)


Sie möchten eine persönliche Beratung oder haben ein Anliegen? Hier erreichen Sie mich am besten: 06638 – 91 88 568 und [email protected] Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

(foto: pixabay)

Kategorien: Keine